Gute Steuerberater für Ihre Finanzen

Erfahrene Kanzleien in Ihrer Region

Diskretion & Spezialisierung

Von Mandaten empfohlene Experten

Existenzgründungsberatung:
Selbstständigkeit von Anfang an optimal planen

Mit einer fundierten Existenzgründungsberatung erhöhen angehende Unternehmer ihre Chance auf eine erfolgreiche Zukunft. Wir erklären, für wen sich diese Beratung lohnt, wer sie anbietet und welche Leistungen erwartet werden können.

An der Existenzgründerberatung sollte nicht gespart werden. Wer den Schritt in die Selbstständigkeit wagt, wird mit einer Vielzahl von Fragen unterschiedlicher Natur konfrontiert. Damit der Start optimal vorbereitet werden kann und schließlich auch gelingt, ist eine gründliche Planung seitens des Gründers erforderlich. Ohne Hilfe Dritter schaffen es nur die wenigsten, weshalb eine professionelle Existenzgründungsberatung der erste Schritt auf dem Weg zum eigenen Unternehmen sein sollte.

Gute Anlaufstellen hierfür sind z. B. die örtliche IHK, Gründungswerkstätten sowie Steuerkanzleien. Vor allem Letztere sind eine gute Option, denn der Steuerberater beantwortet nicht nur die wichtigsten Fragen, sondern kann außerdem in puncto Steueroptimierung, Businessplanerstellung sowie Buchhaltung mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Unser -Tipp für Sie:
Es gibt einige Förderprogramme, mit denen eine Gründerberatung finanziert werden kann, sodass angehende Unternehmer nicht die gesamten Kosten tragen müssen.

Warum sollte eine Existenzgründerberatung in Anspruch genommen werden?

In erster Linie dient eine Existenzgründungsberatung dazu, den angehenden Unternehmer mit den wichtigsten Informationen zu seinem Vorhaben zu versorgen. Deshalb sind die Inhalte solch einer Beratung relativ ähnlich, sie unterscheiden sich vielmehr in der Art: So gibt es beispielsweise individuelle Beratungsangebote sowie Gruppenveranstaltungen. Manche Anbieter dienen als reine Informationsquellen, andere greifen Gründern auch tatkräftig unter die Arme.

Eine große Herausforderung stellt beispielsweise die Erstellung eines ausführlichen Businessplans dar. Diese Aufgabe empfinden die meisten angehenden Gründer als lästig, doch dieses Dokument ist vor allem für Geldgeber und Investoren von Bedeutung und entscheidend bei der Vergabe von Krediten.

Die meisten Unternehmer sind auf die Förderung durch Dritte angewiesen und sollten sich bei der Erstellung des Businessplans viel Mühe geben. Eine gute Hilfe dabei sind Steuerberater, denn ein besonders wichtiger Teil des Geschäftsplans beschäftigt sich mit dem Thema Zahlen und Finanzen, weshalb z. B. ein erfahrener Steuerfachmann genau der richtige Ansprechpartner ist.

Existenzgründungsberatung kann für viele Gründer von großer Bedeutung sein.

Die Wahl der Rechtsform ist ebenfalls Teil der Existenzgründerberatung und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, denn diese gibt u. a. vor, ob der Unternehmer nur mit seinem Firmen- oder auch mit dem Privatvermögen haftet; und auch für Geschäftspartner können bestimmte Rechtsformen ein Ausschlusskriterium darstellen.

Kurzum: Die Beratung für Existenzgründer ist zum einen eine wichtige Maßnahme, um sich mit allen Rechten und Pflichten als Unternehmer vertraut zu machen. Zum anderen erhalten angehende Gründer zahlreiche Anregungen, sodass sie gestärkt in die Zukunft blicken können und für gewisse Situationen, die einen als Unternehmer treffen können, gewappnet sind. Denn nur gut vorbereitet kann ein optimaler Start in die Selbstständigkeit gelingen.

Welche Anbieter von Existenzgründungsberatungen gibt es?

In Deutschland gibt es viele Anlaufstellen für Existenzgründer, die eine Beratung anbieten. Dazu zählt z. B. die Agentur für Arbeit, deren Angebot sich allerdings eher an Empfänger von ALG-I bzw. -II richtet. Des Weiteren bietet die Gründungswerkstatt zahlreiche Informationen online an, die der Ratsuchende auf der Internetseite nachlesen kann. Auf Wunsch kann zudem ein Gesprächstermin mit einem der Berater vor Ort vereinbart werden.

Wichtig:
Es sollte beachtet werden, dass es nicht in jedem Teil Deutschlands Berater gibt und diese auch nicht in jeder Stadt zu finden sind. Es könnte also passieren, dass Gründer längere Anfahrten in Kauf nehmen müssen.

Bei der IHK-Gründerberatung gibt es meist Veranstaltungen in Form eines Gruppenseminars, bei dem Existenzgründer nur die wichtigsten Informationen erhalten. Wer konkrete Fragen hat, muss sich meist an andere Ansprechpartner wenden. Ungünstig kann für einige Gründer außerdem die Tatsache sein, dass die Teilnahme an einer Existenzgründerberatung der IHK nur an festen Terminen mit vorheriger Anmeldung möglich ist. Wer am nächsten, vorgegebenen Termin nicht teilnehmen kann, muss unter Umständen mehrere Wochen oder gar Monate auf die nächste Möglichkeit warten.

Ebenfalls eine Option stellen Unternehmens- und Steuerberater dar. Hier profitieren Ratsuchende von einer individuellen Existenzgründungsberatung, bei welcher sie nicht nur die wichtigsten Informationen erhalten, sondern auch Antworten auf konkrete Fragen.

Wer bietet Existenzgründungsberatungen an?

Vorteile der Existenzgründungsberatung
durch den Steuerberater

Im Rahmen einer gründlichen Existenzgründungsberatung durch einen darauf spezialisierten Steuerberater beantworten sich viele Fragen: Welche steuerlichen Kriterien und welche Haftungsbestimmungen gehen mit der jeweiligen Rechtsform einher? Auch die sozialversicherungsrechtlichen Rahmenbedingungen müssen bereits in der Gründungsphase eines Unternehmens in die Planung eingehen. Wie sieht es mit den Fördermöglichkeiten aus und mit welchen Kosten muss man bei einer Gründung rechnen?

Auch steuerliche Aspekte dürfen bei der Planung nicht außer Acht gelassen werden. Die Höhe der zu entrichtenden Steuern ist ein wesentlicher Faktor geschäftlicher Aktivitäten, denn sie spielt eine gewichtige Rolle im finanziellen Businessplan. Öffentliche Fördermittel und Kredite sind Instrumente der Unternehmensfinanzierung, über die ein versierter Steuerberater gut informiert ist. Idealerweise erfolgt die Existenzgründungsberatung bei einem Steuerberater, welcher bereits über umfangreiche Erfahrung mit Mandanten derselben oder vergleichbarer Branchen verfügt.


Der wohl größte Vorteil einer Gründerberatung beim Steuerberater ist die Möglichkeit, diesem im Anschluss alle buchhalterischen Aufgaben zu überlassen. Ein Steuerberater ist in der Lage, Existenzgründern eine erfolgsorientierte Rundum-Beratung mit steuerlicher Optimierung zu bieten und beschäftigt sich dabei u. a. mit den folgenden Themen:

  • Rechtsformen
  • anzeigepflichtige Geschäftsvorgänge
  • Bilanzierung
  • Buchführung
  • Gewinnermittlung
  • Beleg-Organisation
  • Sozialversicherungsträger
  • Gesetze zur Kooperation mit Behörden
  • Unternehmenssteuer

Es ist sehr vorteilhaft, bereits im Vorfeld des Schritts in die Selbstständigkeit einen Steuerberater zu finden, mit dem man über einen möglichst langen Zeitraum gut zusammenarbeiten kann.

Unsere Steuerberater in:

Haben Sie gute Tipps auf Lager?

Sie kennen empfehlenswerte Anbieter, die noch nicht auf bewertet.de zu finden sind?

Dann tragen Sie den Dienstleister hier schnell und einfach ein.

Firma eintragen