Wir finden die passende Fahrschule für Dich!

Wir analysieren Fahrschulen in Deiner Nähe

Unabhängige Empfehlungen

Kostenlos und unverbindlich

Wissen kompakt: Erste-Hilfe-Kurs für den Führerschein

Die Anmeldung an der Fahrschule ist bereits erfolgt, die ersten Theoriestunden sind absolviert. Doch bevor es richtig ernst werden darf, steht noch ein Erste-Hilfe-Kurs für Führerschein-Anwärter auf der Agenda. Wir haben das Wichtigste zusammengefasst – vom Nutzen über Inhalte und Kosten bis hin zu Gültigkeit und Dauer von Erste-Hilfe-Kursen.

Der Erste-Hilfe-Kurs ist für Führerschein-Anwärter Pflicht. Wer den Führerschein machen will, kommt um einen Erste-Hilfe-Kurs nicht herum. Die Kenntnisse, die man bei einem solchen Kurs erwirbt, sind aber nicht nur in Bezug auf die Führerscheinausbildung von Bedeutung. Jederzeit kann man in eine Situation geraten, in der man einem Verletzten Erste Hilfe leisten muss – eine Situation, in der Sekunden über Leben und Tod entscheiden können. Wer in diesem Fall nicht handelt, riskiert eine Strafe wegen unterlassener Hilfeleistung.

Bis die Sanitäter eintreffen, kann es bereits hilfreich sein, den Verletzten in die stabile Seitenlage zu bringen. So kann man beispielsweise weiteren Verletzungen oder Verschlimmerungen bereits vorhandener Verletzungen vorbeugen. Doch was genau man unter “stabiler Seitenlage” versteht und alles, was sonst noch wichtig ist, lernen Fahrschüler in einer Erste-Hilfe-Ausbildung.

Kein Führerschein ohne Erste-Hilfe-Kurs

Warum ist Erste Hilfe beim Erwerb des Führerscheins so wichtig? Unfälle passieren, und im Straßenverkehr geschieht dies trotz fortschrittlicher Technik leider noch immer viel zu oft. Obwohl im Fahrschulunterricht aktuelles Wissen darüber vermittelt wird, wie man Auffahrunfälle vermeidet, setzen sich viele dennoch übermüdet ins Auto oder überschätzen die eigenen Fähigkeiten. Aber auch ein Schlaganfall oder Kreislaufkollaps können schuld an Verkehrsunfällen sein.

Ob nun selbst- oder fremdverschuldet – ein Autounfall kann jederzeit jeden treffen. Und gerade, wenn man selbst nicht betroffen, sondern lediglich Zeuge eines Unfalls oder als erster am Unfallort ist, sollte man wissen, wie man Verletzten Erste Hilfe leistet. Denn Erste-Hilfe-Maßnahmen können über Leben und Tod entscheiden. Deshalb sollte jeder Führerscheinbesitzer in der Lage sein, zu helfen, wenn es darauf ankommt.

Erste-Hilfe-Kurs: Dauer und Inhalte

In einem Erste-Hilfe-Kurs wird Führerschein-Anwärtern sowohl theoretisches als auch praktisches Wissen über lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort vermittelt. Die Dauer dieser Erste-Hilfe-Schulung beträgt 7,5 Zeitstunden, darin ist eine Pause von 45 Minuten enthalten, die die meisten Anbieter mit einplanen.

Die Inhalte des Erste-Hilfe-Kurses können von Anbieter zu Anbieter variieren. So lernen die Teilnehmer unter anderem, wie man die Unfallstelle richtig absichert, den Notruf korrekt absetzt, die Atmung und den Herzschlag des Verunglückten zuverlässig kontrolliert sowie die Wundversorgung leistet.

Darüber hinaus steht viel Praxis auf der Agenda. Die Kursteilnehmer trainieren dabei diverse Handlungen und Griffe, zum Beispiel wie man einen Verletzten in die stabile Seitenlage bringt, einen Helm zusammen mit einem weiteren Helfer abnimmt sowie eine Herzmassage durchführt. Alle wichtigen Maßnahmen werden geübt, und zwar so lange, bis sie jeder Kursteilnehmer beherrscht.

Hier ist eine kurze Übersicht von Themen und Übungen, die in jedem Erste-Hilfe-Kurs behandelt werden:

  • Richtige Ansprache von Verletzten
  • Stabile Seitenlage bei Bewusstlosen
  • Überprüfung der Atmung und des Pulses
  • Erkennen von lebensbedrohlichen Blutungen
  • Erstversorgung von Wunden, Verbrennungen, Unterkühlungen oder Knochenbrüchen
  • Maßnahmen zur psychischen Betreuung
  • Herz-Lungen-Massage, falls kein Puls zu spüren ist

Kosten für den Erste-Hilfe-Kurs

Was wird und wie viel darf ein Erste-Hilfe-Kurs kosten? Diese Fragen stellen sich viele Fahrschüler, da es verschiedene Anbieter von solchen Kursen gibt, deren Preise durchaus variieren. Einige Anbieter gewähren Fahrschülern einen geringen Preisnachlass, wenn sie sich für einen Erste-Hilfe-Kurs online anmelden, wie bei 123erstehilfe.de zum Beispiel.

Generell lässt sich sagen, dass ein Erste-Hilfe-Kurs für den Führerschein Kosten in Höhe von 25 bis 40 Euro verursachen kann. Manche Anbieter verlangen mehr, andere weniger. Oftmals gibt es auch den Fall, dass man den Erste-Hilfe-Kurs zu einem preiswerten Paketpreis buchen kann. Der Paketpreis setzt sich dann beispielsweise aus den Kosten für die Passbilder, den Sehtest und den Erste-Hilfe-Kurs zusammen.

Bescheinigung über den Erste-Hilfe-Kurs: Wie lange ist sie gültig?

Grundsätzlich kann die Bescheinigung über den Erste-Hilfe-Kurs für den Führerschein ihre Gültigkeit nicht verlieren. Wer den Kurs ein Mal absolviert und eine Bescheinigung darüber erhalten hat, muss den Kurs nicht wiederholen. Allerdings wird eine Auffrischung alle zwei bis drei Jahre empfohlen.

Wichtig:
Seit April 2015 gibt es auch keinen speziellen Erste-Hilfe-Kurs für angehende LKW- und Busfahrer mehr: Während letztere bis dato einen zweitägigen Kurs absolvieren mussten, reicht mittlerweile die Bescheinigung über die Erste-Hilfe-Schulung im Rahmen des PKW-Führerscheinerwerbs.

Haben Sie gute Tipps auf Lager?

Sie kennen empfehlenswerte Anbieter, die noch nicht auf bewertet.de zu finden sind?

Dann tragen Sie den Dienstleister hier schnell und einfach ein.

Firma eintragen