Wir finden die beste Fahrschule für Dich!
1

Wir analysieren Fahrschulen in Deiner Nähe

2

Unabhängige Empfehlungen

3

Kostenlos und unverbindlich

MPU – so läuft die Medizinisch-Psychologische Untersuchung ab

Die Medizinisch-Psychologische Untersuchung, kurz MPU, kann aus verschiedenen Gründen angeordnet werden. In mehr als der Hälfte aller Fälle ist die Ursache für die MPU Alkohol am Steuer, entweder verkehrsauffälliges Verhalten mit über 1,6 Promille, oder mehrfaches Auffallen mit einem geringeren Alkoholanteil im Blut. Sonstige Drogen sind ebenfalls häufig der Grund für die Teilnahme an der auch unter der Bezeichnung ‘Idiotentest’ geläufigen Untersuchung. Ein weiterer Grund für die Medizinisch-Psychologische Untersuchung ist das Ansammeln einer bestimmten Anzahl von Punkten im Flensburger Verkehrszentralregister. Auch Straftätern mit Führerschein, deren Delikte auf hohe Aggressivität und/oder geringe Impulskontrolle schließen lassen, kann die Teilnahme an einer MPU auferlegt werden.

Finden Sie hier MPU-Stellen aus Ihrer Region!

MPU: Kosten & Vorbereitung

Alkohol am Steuer zieht oftmals eine MPU nach sich. Wie teuer die MPU im konkreten Fall wird, hängt von den Ursachen ab, aus denen jemand an einer MPU teilnehmen muss. Die gesamten Kosten der MPU betragen in der Regel zwischen 300 und 700 Euro. Noch wesentlich teurer wird es bei einer gründlichen verkehrspsychologischen Vorbereitung: Kosten einer Sitzung beim Verkehrspsychologen können hundert Euro ausmachen. Da die Kosten für MPUs in einer bundesweit verbindlichen Gebührenordnung festgeschrieben sind, kostet die MPU überall in Deutschland das selbe. Im Internet bestehen umfassende Möglichkeiten, sich über die Medizinisch-Psychologische Untersuchung zu informieren, zum Beispiel in einem MPU-Forum. Dort kann man sich online darüber informieren, was eine kompetente und faire MPU ausmacht.

MPU: Fragebogen

Im Vorfeld der Untersuchung müssen alle Teilnehmer einen umfangreichen Fragebogen ausfüllen. Muster mit den anstehenden Fragen sind online einsehbar.

MPU: Fragen und Ablauf

Eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung dauert in der Regel drei bis vier Stunden, wobei der MPU-Ablauf variieren kann. Die Untersuchung unterteilt sich in die drei Kategorien Verkehrsmedizin, Verkehrspsychologie und Leistungsdiagnostik. Bei der verkehrsmedizinischen Überprüfung geht es in erster Linie darum, unzulässigen Alkohol- und Drogenkonsum sicher auszuschließen bzw. nachzuweisen.

Die MPU-Fragen im Gespräch mit dem Verkehrspsychologen beziehen sich auf den Grad der Einsicht des früheren Fehlverhaltens, dessen persönliche Ursachen und die konsequente Verhaltensänderung in der Zukunft. Die Antworten auf die verkehrspsychologischen Fragen der MPU werden für das Gutachten aufgezeichnet. Es ist sinnvoll, sich auf die MPU-Fragen gut vorzubereiten, denn das Gespräch dauert eine Stunde, und der Experte muss die Antworten sehr streng beurteilen. Typische ‘Fehler’ beim Beantworten der MPU-Fragen, die das Gutachten negativ beeinflussen, sind u. a. das Fehlverhalten zu verharmlosen, und die Ursachen bei äußeren Umständen (z. B. grelles Sonnenlicht) oder gar anderen Personen (z. B. dem wartenden Chef) zu suchen.

Der abschließende Aspekt im Ablauf der MPU ist meist ein entsprechend der Untersuchungsfragestellung standardisierter MPU-Reaktionstest, welcher am Computer durchgeführt wird. Der Teilnehmer an der MPU muss hierbei bestimmte Werte für Reaktionsfähigkeit, Konzentration und Aufmerksamkeit unter Beweis stellen. Erreicht er die Zielvorgabe nicht, kann eine Beobachtung des Fahrverhaltes angeordnet werden.