Gute und zuverlässige Umzugsunternehmen

Kein Ärger beim Umzug

Kostenlos und unverbindlich

Angebote vergleichen und sparen

Die Kosten für den Umzug schätzen

Entscheidend für die anfallenden Umzugskosten ist die Frage, ob man den Umzug selbst schultert oder eine professionelle Umzugsfirma damit beauftragt. Hat man genügend Zeit, kann sich ein Umzug in Eigenregie lohnen, da er oftmals günstiger ist als der Umzug mit einem Umzugsunternehmen oder einer Spedition. Eine gute Kalkulation ist dabei besonders wichtig, möchte man die anfallenden Kosten schätzen. Anderenfalls kann auch ein selbst durchgeführter Umzug nicht nur viele Nerven kosten, sondern auch teuer werden. Zudem haftet die Hausratsversicherung bei selbst durchgeführten Umzügen nicht für Transportschäden. Beauftragt man eine Firma mit dem Umzug, ist das Umzugsgut in der Regel versichert.

Umzug in Eigenregie oder mit einem Umzugsunternehmen?

Eine gute Kalkulation ist wichtig, möchte man die anfallenden Kosten für den Umzug schätzen. Entscheidet man sich dafür, den Umzug mit einem Umzugsunternehmen durchzuführen, gibt es mehrere Möglichkeiten: Umzugsfirmen bieten Full-Service-Umzüge an, die den kompletten Umzug von der Planung über das Packen, Abbauen der Möbel, Transportieren und Aufbauen der Möbel umfassen. Alternativ kann man jedoch auch lediglich einzelne Leistungen bei einem Umzugsunternehmen buchen und den Rest selbst erledigen, was günstiger sein kann. Die Kosten für einen Umzug setzen sich aus verschiedenen Faktoren wie Wohnungsgröße, Menge und Gewicht des Umzugsguts und Entfernung zum neuen Wohnort zusammen.

Jetzt von einem Umzugsunternehmen unverbindlich eine Kostenkalkulation für Ihren Umzug erstellen lassen.

Der Umzugswagen als wichtiger Faktor

Bei einem Umzug in Eigenregie ist es wichtig, den passenden Umzugswagen zu mieten: Für Umzüge in der Nähe reicht ein kleiner Transporter oder Sprinter. Umzüge über größere Distanz sollten mit einem größeren Umzugswagen durchgeführt werden, um zu viele Fahrten zu vermeiden. Kleinere Sprinter und Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen Gesamtmasse lassen sich mit einem üblichen Führerschein der Klasse B führen, für größere Transporter und LKWs wird eine separate Fahrgenehmigung benötigt. Kleintransporter bis 2,5 Tonnen kosten häufig zwischen 60 und 90 Euro pro Tag, größere Transporter zwischen 120 und 190 Euro. Bei Autovermietungen lässt sich ein Umzugswagen mieten, manche Umzugsfirmen und Speditionen bieten ebenfalls Leihwagen zur Vermietung an. Nicht zu vergessen in der Kostenkalkulation sind die Benzinkosten für die verfahrenen Kilometer. Im Internet lassen sich auf zahlreichen Seiten gebührenfreie Kostenrechner finden, die die für den Umzug anfallenden Kosten schätzen.

Umziehen in Eigenregie kann günstiger sein

Umzugsmaterial lässt sich häufig ausleihen, was Kosten spart. Neben der Wahl des Umzugswagens gibt es weitere Kostenfaktoren, die bei einem selbst durchgeführten Umzug beachtet werden sollten: Genügend Umzugskartons zur Verfügung zu haben ist unverzichtbar. Umzugskartons lassen sich leihen, gebraucht kaufen oder für rund 2,50 Euro neu erwerben. Auch weiteres Zubehör wie Sackkarren, Decken und Spanngurte sind hilfreiche Werkzeuge beim Umzug und können meist direkt mit dem Umzugswagen ausgeliehen werden. Verfügt man über ausreichend Zeit, so kann man auch das Einpacken und spätere Auspacken der Umzugskartons und die Demontage und Montage der Möbel selbst in die Hand nehmen und damit bares Geld sparen.

Mit dem bewertet.de-Anfrageformular ein Umzugsunternehmen finden, das unverbindlich die Kosten für Ihren Umzug schätzt.

Full-Service-Umzug als bequeme Variante

Die meisten Umzugsfirmen bieten auf Wunsch sogenannte Full-Service-Umzüge an. Damit ist ein Komplettumzug gemeint, der dem Kunden alle Arbeiten abnimmt. Planung, Packen, Ab- und Wiederaufbau und Transport der Möbel werden vom Umzugsunternehmen übernommen. Diese bequeme Alternative hat allerdings auch seinen Preis und kann schnell doppelt so viel kosten wie ein Teilumzug mit einer Umzugsfirma, bei dem man selbst Kartons packt und die Montage durchführt. Möchte man Stress vermeiden oder hat wenig Zeit, kann ein Full-Service-Umzug aber durchaus sinnvoll sein.

Komplettumzug oder Teilumzug mit einer Umzugsfirma?

Im Vorfeld sollte man sich einen gebührenfreien Kostenvoranschlag unterbreiten lassen und möglichst einen Festpreis aushandeln, um Kostenüberraschungen während des Umzugs zu verhindern. Damit das jeweilige Umzugsunternehmen eine realistische Preisschätzung abgeben kann, sollte unbedingt ein Besichtigungstermin vereinbart werden. Nur so kann eine faire Preisgestaltung für den Umzug ermittelt werden. Im Übrigen lassen sich Umzugskosten häufig von der Steuer absetzen, sofern es sich um geschäftliche oder beruflich motivierte Umzüge handelt.

Haben Sie gute Tipps auf Lager?

Sie kennen empfehlenswerte Anbieter, die noch nicht auf bewertet.de zu finden sind?

Dann tragen Sie den Dienstleister hier schnell und einfach ein.

Firma eintragen