Die besten Vermögensverwalter für Sie

Von Anlegern empfohlene Vermögensverwalter

Empfehlungen passen zu Ihrem Anlagewunsch

100 % kostenlos und unverbindlich

Individuelle Vermögensverwaltung – die Vorteile für Anleger

Eine individuelle Vermögensverwaltung ermöglicht Kunden ein optimal abgestimmtes Portfolio. Möchte man als Privatperson Geld anlegen, findet man im Internet mit nur wenigen Klicks eine Vielzahl an Angeboten unterschiedlichster Anlageformen. Wer sich nicht gerade beruflich mit diesem Thema auseinandersetzt, fühlt sich schnell überfordert und beschließt oft nach der Recherche, das Geld einfach dort zu lassen, wo es ist, zum Beispiel auf dem Spar- oder Tagesgeldkonto. Doch das muss nicht sein, denn es gibt zahlreiche Wege, sich Hilfe zum Thema Anlagen und Vermögensverwaltung zu holen. Neben standardisierten Investmentmöglichkeiten haben private Anleger ebenfalls die Möglichkeit eine individuelle Vermögensverwaltung in Anspruch zu nehmen.

Hier erhalten Sie kostenlos & unverbindlich Angebote für eine individuelle Vermögensverwaltung in Ihrer Nähe.

Was bedeutet standardisierte Vermögensverwaltung?

Ein relativ einfacher Weg als Privatanleger Geld zu investieren ist es, Anteile an einem Investmentfonds zu kaufen. Dies kann jeder Anleger selbst mittels einer Depotbank. Ein Fonds wiederum wird durch einen Fondsmanager zusammengestellt und stetig angepasst, besonders beliebt sind bei Anlegern z. B.

Jeder Fonds besteht je nach Fondstyp aus verschiedenen Anlagen. Der Käufer eines solchen Fonds hat keinen Einfluss auf dessen Zusammenstellung, weshalb man in diesem Fall auch von einer standardisierten Vermögensverwaltung spricht. Umso wichtiger ist daher die Auswahl des Fonds, je nachdem, welche Anlageziele verfolgt werden sollen und wie risikotolerant der Anleger ist.

Vergleichen Sie jetzt Angebote für Ihre individuelle Vermögensverwaltung.

Wann sich eine individuelle Vermögensverwaltung für Privatanleger lohnt

In den letzten Jahrzehnten, seit Ende des zweiten Weltkrieges, steigt das Geldvermögen sowohl im privaten Bereich als auch bei Institutionen. Deshalb kann immer mehr Vermögen in Anlagen investiert werden, und das nicht nur, um Renditen zu erzielen, sondern auch, um dem inflationsbedingten Wertverlust entgegenzuwirken. Steigende Vermögen lassen die professionelle Vermögensverwaltung also immer wichtiger werden, denn auch die Finanzmärkte haben an Komplexität zugenommen.

Richtungsweisend für die Arbeit einer Vermögensverwaltung ist die 1952 veröffentlichte Portfoliotheorie von Harry M. Markowitz, die unter anderem nachweist, dass ein breitgestreutes Portfolio, welches verschiedene Anlagen enthält, zur Risikoreduktion beitragen kann, wenn die Anlagen nicht vollständig korreliert sind. Die moderne Portfoliotheorie betrachtet nicht mehr die einzelnen Wertpapiere, sondern untersucht die Abhängigkeiten und Zusammenhänge eines gesamten Portfolios. Im Sinne einer individuellen Vermögensverwaltung wird das Vermögen eines institutionellen oder privaten Anlegers deshalb in einem eigens zusammengestellten Portfolio angelegt. Durch die Diversifikation innerhalb des Portfolios soll das Risiko für den Anleger verringert werden.

Eine solche individuelle Vermögensverwaltung wird meist erst ab einer Summe von mindestens einer halben Million Euro, teilweise auch deutlich mehr, angeboten, wobei einige Vermögensverwaltungen auch für kleinere Summe ihre Dienste in Form einer standardisierten Vermögensverwaltung anbieten. Für Anleger, die Vermögen im zweistelligen Millionenbereich investieren möchten, könnte auch das Angebot eines Family Office interessant sein, hier wird Kunden, und explizit vermögenden Familien, ebenfalls eine individuelle Vermögensverwaltung mit zahlreichen Zusatzleistungen geboten.

Lassen Sie sich jetzt Angebote für eine individuelle Vermögensverwaltung zukommen.

Haben Sie gute Tipps auf Lager?

Sie kennen empfehlenswerte Anbieter, die noch nicht auf bewertet.de zu finden sind?

Dann tragen Sie den Dienstleister hier schnell und einfach ein.

Firma eintragen