Gute Steuerberater für Ihre Finanzen

Erfahrene Kanzleien in Ihrer Region

Diskretion & Spezialisierung

Von Mandaten empfohlene Experten

Steuern sparen leicht gemacht:
Mit dem richtigen Fachmann zum Erfolg

Medikamente, Haustier-Sitter, berufsbedingter Umzug – kaum einer weiß, dass man an vielen Stellen Steuern sparen kann. Das gilt nicht nur für Privatpersonen, sondern auch für Gewerbetreibende. Wir geben einen Überblick.

Steuern sparen kann jeder. Ob Angestellter, Unternehmer oder Rentner – viele Bürger müssen in Deutschland jedes Jahr eine Steuererklärung abgeben. Alle sind daran interessiert, die Steuerlast möglichst gering zu halten und idealerweise eine Rückerstattung vom Finanzamt zu erhalten. Doch das Steuerwesen ist sehr komplex, sodass nicht nur Selbstständige und Unternehmer meist auf die Hilfe eines Experten angewiesen sind, sondern auch Privatpersonen dessen Rat benötigen. Wer Steuern sparen will, hat verschiedene Möglichkeiten dazu. Diese lassen sich jedoch nur ganz individuell ermitteln. Deshalb tut jeder, der dem Fiskus eine Rechenschaft schuldig ist, gut daran, einen versierten Steuerberater zurate zu ziehen.

Der Steuerberater behält den Überblick

Viele Arbeitnehmer mit geregeltem Einkommen tendieren dazu, ihre jährliche Steuererklärung selbst zu machen. Im Grunde genommen ist es nicht falsch, doch in vielen Fällen ist es so, dass sie sich einiges an Geld entgehen lassen. Zwar stellen sich viele die Frage: “Wie kann ich Steuern sparen?”, doch das Steuerwesen ist derart kompliziert aufgebaut, dass ein Laie kaum durchblickt.

Um sich die Kosten für einen Steuerberater zu sparen, verzichten dann viele Bürger lieber auf eine mögliche Rückerstattung seitens des Fiskus. Dies geschieht jedoch oft zu ihrem eigenen Nachteil. Wer legal Steuern sparen möchte, sollte in jedem Fall den Rat eines erfahrenen Steuerberaters einholen. Denn Steuern lassen sich auf vielfältige Art und Weise sparen – und der Experte kennt sich damit aus, ohne den Überblick zu verlieren.

So können Privatpersonen Steuern sparen

Wer beispielsweise chronisch krank ist, kann die Kosten für die benötigten Medikamente, die die Krankenkasse nicht übernimmt bzw. nicht erstattet, steuerlich geltend machen. Viele wissen jedoch nicht, wie weit dies sogar gehen kann:

Beispiel
Allergiker können ihre spezielle Allergiematratze sowie spezielles Bettzeug als ‘außergewöhnliche Belastungen’ in der Steuererklärung angeben. Wichtig dabei: Ein (Allergie-)Nachweis mit amtsärztlichem oder vertrauensärztlichem Gutachten ist notwendig.

Beispiel
Wer ein Haustier hat, kann bei persönlicher Abwesenheit die Kosten für die Fütterung und Pflege durch einen Haustier-Sitter ebenfalls absetzen. Dazu muss der Pfleger das Tier im Haushalt oder auf dem Grundstück des Besitzers verpflegen sowie ein Gewerbe angemeldet haben.

Weitere absetzbare Posten sind z. B. Maklergebühren bei berufsbedingtem Umzug. Der liegt vor, wenn der Arbeitgeber den Mitarbeiter an einen neuen Dienstort versetzt oder ein Job in einer anderen Stadt angenommen wird. Hierbei gilt es allerdings einige Aspekte zu beachten:

  • Die Maklergebühren sind nur dann als Werbungskosten absetzbar, wenn ein Haus oder eine Wohnung gemietet werden – beim Kauf einer Immobilie gilt die Regelung nicht mehr, da die Provision dabei als Anschaffungskosten gilt.
  • Zudem muss sich der Anfahrtsweg zur Arbeit durch den Umzug um mindestens eine Stunde verringern.

Steuern sparen bei Schulkosten und Dienstleistungen

Bei Privatschulkosten kann man Steuern sparen. Auch die Kosten für den Unterricht an einer Privatschule können Eltern von der Steuer absetzen. 30 % des Schulgeldes, höchstens aber 5.000 € jährlich können hierbei geltend gemacht werden. Aus steuerlicher Sicht zählen diese Aufwendungen zu den Sonderausgaben. Das betrifft übrigens nicht nur Privatschulen, sondern auch Schulen in freier Trägerschaft. Die Schule muss sich nicht unbedingt in Deutschland befinden. Auch ein Standort in EU- oder EWR-Staaten ist hier abgedeckt.

Wenn es darum geht Steuern zu sparen, lohnt sich auch ein Blick auf die Betriebskostenabrechnung der Mietwohnung. Viele dort ausgewiesene Kosten, wie die für Hausmeister- und Reinigungsdienste lassen sich in den meisten Fällen als Handwerkerleistungen oder als haushaltsnahe Dienstleistung absetzen. Das gilt aber nicht nur für die verrichtete Arbeit des Hausmeisters oder des Schornsteinfegers, sondern auch für eher ungewöhnliche Dienstleistungen, die einem nicht sofort in den Sinn kommen. So beispielsweise die Graffiti-Entfernung oder Maßnahmen zur Pilzbekämpfung sowie Taubenabwehr.

Das müssen Gewerbetreibende beachten,
um Steuern zu sparen

Bei Selbstständigen und Freiberuflern wird es hingegen schnell sehr kompliziert. Abgesehen davon, dass die meisten kaum die Zeit für Steuererklärungen, Jahresabschlüsse und Co. finden, gibt es jede Menge zu beachten, wenn man dabei die Steuer sparen möchte. Für Gewerbetreibende ist es in jedem Falle ratsam, einen Steuerberater aufzusuchen. Ein erfahrener Fachmann weiß genau, wie man z. B. Abschreibungen gezielt einsetzt, sodass sich Steuern sparen lassen. Aber es gibt darüber hinaus viele weitere Möglichkeiten, von denen Gewerbetreibende profitieren können. Es kommt immer auf die ganz individuelle Situation des Gewerbetreibenden an. Folgende Aspekte können für die Steuererklärung von Bedeutung sein:

  • Gibt es weitere Mitarbeiter,
  • Ist ein Büro vorhanden?
  • Existiert eine Produktionsstätte?
  • Gehört ein Fuhrpark dazu?

Auf der anderen Seite hat ein Gewerbetreibender auch einen größeren steuerlichen Gestaltungsspielraum. Dadurch kann er auch die Höhe der Einkommensteuer viel besser beeinflussen. Das setzt natürlich ein gewisses Know-how voraus – wer hier unsicher ist, kann sich als Selbstständiger oder Freiberufler Hilfe bei einem Fachmann holen. Es gibt nämlich eine Reihe von Möglichkeiten, die Steuerlast zu senken:

  • Welche Arbeitsmittel (Computer, Telefon, etc.) werden verwendet?
  • Ist ein häusliches Arbeitszimmer vorhanden?
  • Sind Bewirtungskosten angefallen?
  • Sind Abschreibungen möglich?
  • Ist unter dem Thema Leasing etwas zu verbuchen?

Hier zeigt sich ein breites Feld zum Steuernsparen, mit dem es sich durchaus zu beschäftigen lohnt. Ein Steuerberater kann hier besonders präzise und gekonnt weiterhelfen. Das ist für diejenigen interessant, denen es an Zeit fehlt, sich hier selbst in Ruhe einzulesen.

Haben Sie gute Tipps auf Lager?

Sie kennen empfehlenswerte Anbieter, die noch nicht auf bewertet.de zu finden sind?

Dann tragen Sie den Dienstleister hier schnell und einfach ein.

Firma eintragen