Erfahrene Schädlingsbekämpfer finden

Dienstleister in Ihrer Region

Exakt auf Ihren Bedarf zugeschnittene Angebote

100 % unverbindlich & kostenlos

Was man gegen Teppichkäfer unternehmen kann

Teppichkäfer sind weit verbreitet und richten Materialschäden an. Der Teppichkäfer gehört zur Familie der Speckkäfer und ist in Europa weit verbreitet. Er wird zu den Materialschädlingen gezählt, denn die Larven des Käfers ernähren sich vor allem von keratinhaltigen Substanzen, welche sie zum Beispiel in Teppichen, Textilien aus Wolle, aber auch aus anderen Materialien finden. Da die Schäden, welche die kleinen Tierchen anrichten, denen von Kleidermotten ähneln, ist ein Befall von Teppichkäfern nicht immer gleich zu erkennen. Hegt man allerdings einen solchen Verdacht, ist es dringend zu empfehlen, das Problem ernst zu nehmen. Denn neben den Materialschäden geht von den Käfern auch eine Gefahr für die Gesundheit aus. Um sich und sein Umfeld keinem unnötigen Risiko auszusetzen, sollte daher schnell und konsequent gehandelt werden.

Holen Sie sich Hilfe bei der Bekämpfung von Teppichkäfern! Jetzt Schädlingsbekämpfer finden!

Teppichkäferlarven siedeln sich an vielen Orten an

Ausgewachsene Teppichkäfer haben eine Größe von etwa 3 bis 5 Millimetern, während die Teppichkäferlarven anfangs noch kleiner sind und zum Ende ihrer Entwicklung ebenfalls bis zu 5 Millimeter groß werden. Äußerlich sind Teppichkäfer an ihrer rundlichen Form mit gefleckter Außenseite in den Farben Schwarz, Rot und Weiß zu erkennen. Die eher länglichen Larven sind außerdem mit feinen Härchen besetzt, welche auch als Pfeilhaare bezeichnet werden. Die Haare einer Teppichkäferlarve stellen für den Menschen eine Gesundheitsgefahr dar, denn diese können Hautallergien oder allergische Reaktionen der Atemorgane auslösen.

Die Teppichkäferlarven befallen bevorzugt keratinhaltige Stoffe, aus diesem Grund sind dies häufige Brutstätten der Käfer:

  • Polster
  • Teppiche
  • Kleiderschränke
  • Pelze und Felle

Allgemein gesagt sind besonders Orte betroffen, an denen Textilien aufbewahrt werden. Das können z. B. Bettkästen, eingelagerte Winterbekleidung oder Wäschekörbe sein. Stellen, an denen Kleidung gelagert wird, sollten regelmäßig einer gründlichen Reinigung unterzogen werden, um einem Befall von Teppichkäfern vorzubeugen.

Teppichkäfer – Bekämpfung besonders wichtig

Doch was kann man tun, wenn bereits ein Teppichkäferbefall vorliegt? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Teppichkäfer zu bekämpfen: Zum einen gibt es zahlreiche Hausmittel, mit denen man versuchen kann, das Problem in den Griff zu bekommen. Lavendel und Teebaumöl beispielsweise können als natürliche Bekämpfungsmethode eingesetzt werden. Gegen den Teppichkäfer können Fallen, wie z. B. handelsübliche Klebfallen, angewandt werden, die oft gleichzeitig auch gegen andere Insekten wie Silberfische wirksam sind.

Ist es mit diesen Mitteln nicht möglich, die Teppichkäfer erfolgreich zu bekämpfen, sollte man Hilfe bei einem professionellen Schädlingsbekämpfer suchen. Nicht nur wegen der Materialschäden, sondern auch wegen der Gesundheitsgefährdung, die von den Tieren ausgeht, ist es wichtig, schnell und konsequent zu handeln.

Haben Sie gute Tipps auf Lager?

Sie kennen empfehlenswerte Anbieter, die noch nicht auf bewertet.de zu finden sind?

Dann tragen Sie den Dienstleister hier schnell und einfach ein.

Firma eintragen