Erfahrene Schädlingsbekämpfer finden

Dienstleister in Ihrer Region

Exakt auf Ihren Bedarf zugeschnittene Angebote

100 % unverbindlich & kostenlos

Effektiv Kugelkäfer bekämpfen – worauf zu achten ist, um der Plage Herr zu werden

Bei Käfern in Haus oder Wohnung gilt es vor allem Ruhe zu bewahren und dem Fachmann zu vertrauen

Immer wieder liest man über sie in der Presse, doch wenn sie in der eigenen Wohnung auftauchen, möchte man nur fluchtartig das Weite suchen: Kleine Käfer in der Wohnung, die in großen Mengen aus Steckdosen und Bodenritzen kriechen und Mieter in Angst und Schrecken versetzen. Sie scheinen geradezu aus dem Nichts aufzutauchen, denn nie zuvor hat man sie gesehen oder von ihrer Anwesenheit auch nur das Geringste mitbekommen. Die Rede ist vom Kugelkäfer, wissenschaftlich auch Gibbium psylloides oder Buckelkäfer genannt. Es gibt zwar Gegenmittel, wie der Einsatz von Schlupfwespen, doch im schlimmsten Fall muss ein Schädlingsbekämpfer ran.

Einzeln sind die kleinen Kugelkäfer unspektakulär: Die glänzenden, spinnenähnlichen Tiere sind nur 1,9 bis 3,4 Millimeter lang, bräunlich bis rot und kugelrund mit glatter Oberfläche. Da sie nachtaktiv sind, bekommt man sie selten zu sehen – tagsüber verstecken sie sich in Ritzen und Spalten. Wenn sie dann auftauchen, dann leider selten im Alleingang – schlimmstenfalls sogar zu Hunderten oder Tausenden auf einmal. Woran liegt das?

Erhalten Sie jetzt unverbindliche Angebote zur Kugelkäfer-Bekämpfung von Schädlingsbekämpfern aus Ihrer Region!

Warum tauchen Kugelkäfer so plötzlich auf, und woher kommen sie?

Kugelkäfer oder Buckelkäfer treten insbesondere in Altbauten mit dunklen, feuchten und abgeschlossenen Bereichen auf, denn dort finden sie ideale Lebensbedingungen vor. Holzbalkendecken, Hohlräume oder Strohfüllungen in Wänden und Decken begeistern sie – alte Fachwerkhäuser oder Lagerhallen sind eine begehrte Wohnstätte. Je feuchter und wärmer es ist, desto wohler fühlen sie sich.

In kühlen, trockenen Bauwerken wie Altbauten bekommt man von einer Anwesenheit der Buckelkäfer meist nichts mit – die Population ist gering und lebt zurückgezogen. Solange sich nichts ändert, lassen sie dem Menschen gerne seinen Lebensraum. Doch wandelt sich ihr Ökosystem, verändert sich auch ihr Verhalten. Insbesondere im Zuge von Sanierungs- oder Renovierungsarbeiten am Altbau erhöhen sich das Raumklima und die Raumfeuchte stark, was bei den Kugelkäfern rasch zu einer Bevölkerungsexplosion führen kann. Auf der Suche nach Lebensraum und Nahrungsquellen kommt es dann zu großen Wanderungen: Die Käfer krabbeln aus Decken, Wänden, Ritzen und Steckdosen und versetzen ihre menschlichen Nachbarn in Angst und Schrecken.

Sind die Kugelkäfer oder Buckelkäfer gefährlich?

Kugelkäfer sind an sich weder gefährlich noch gesundheitsschädlich. Allerdings lösen sie bei vielen Menschen Ekel aus, gerade wenn sie gehäuft auftreten. Da Käfer und Larven des Buckelkäfers Allesfresser sind, können Einrichtungsgegenstände und Textilien großen Schaden davon tragen. Auch Lebensmittel und deren Behältnisse können befallen und durch Kot, Larvenhäute und Puppenhüllen verunreinigt werden – diese Nahrungsmittel sollten sofort entsorgt werden.

Aufgrund des materiellen Schadens sowie der möglichen Kontamination von Nahrungsmitteln werden Kugelkäfer von Fachleuten sowohl als Materialschädlinge als auch als Hygieneschädlinge betrachtet, die es dringend zu bekämpfen gilt. Nicht zu unterschätzen sind auch der Stress und die psychische Belastung, die das massenhafte Auftreten der ungeliebten Mitbewohner oft mit sich zieht. Bei einem von Buckelkäfern befallenen Haushalt sollte man daher schleunigst einen ausgebildeten Fachmann zu Rate ziehen, der der Plage Einhalt gebietet – idealerweise schon bevor die Käfer zu Tausenden aus der Steckdose kriechen.

Jetzt Kugelkäfer bekämpfen – erhalten Sie hier kostenlos unverbindliche Angebote von Schädlingsbekämpfern aus Ihrer Region!

Wie kann ich effektiv Kugelkäfer bekämpfen?

Als erstes gilt: Ruhe bewahren und sich mit einem Schädlingsbekämpfer in Verbindung setzen. Mieter müssen ihren Vermieter benachrichtigen, denn die Bekämpfung der Kugelkäfer obliegt im Regelfall dem Hausbesitzer bzw. der Hausverwaltung. In Mehrfamilienhäusern sollte unbedingt gemeinschaftlich vorgegangen werden. Einen Befall aus Scham zu verheimlichen kann dramatische Folgen für das gesamte Haus haben.

Wichtige Gegenstände, die beschädigt werden können, sollten in Sicherheit gebracht, befallene Lebensmittel umgehend entsorgt werden. Schränke und Behältnisse, in denen sich Kugelkäfer entwickelt haben, müssen gründlich gesäubert werden. Bei einem sehr starken Befall kann es empfehlenswert sein, dem Kammerjäger das Feld zu räumen und das Haus oder die Wohnung (vorübergehend) zu verlassen.

Kugelkäferbekämpfung – eine anspruchsvolle Aufgabe nur für Fachleute

Die Bekämpfung von Buckelkäfern ist eine große Herausforderung, selbst für erfahrene Schädlingsbekämpfer. Da sich die Brutstätten der Käfer oft in schwer zugänglichen Hohlräumen auf dem Dachboden, in Wänden oder unter dem Fußboden befinden, bedarf es in jedem Fall der ausführlichen Analyse und der sicheren Hand eines Spezialisten. Der Versuch, die Kugelkäfer eigenmächtig zu bekämpfen, ist mit großer Wahrscheinlichkeit zum Scheitern verurteilt!

Die Bekämpfung muss direkt am Entwicklungsort der Kugelkäfer stattfinden. Welche Maßnahmen zu ergreifen sind, kann nur im konkreten Einzelfall bestimmt werden. Eine direkte Bekämpfung von Käfern und Larven ist mit Hilfe verschiedener Kontaktinsektizide möglich. Hier gibt es auch Insektizide auf biologischer oder pflanzlicher Basis, die für Menschen und Haustiere ungefährlich sind und die Käfer austrocknen lassen oder auf ihr Nervensystem einwirken. In Silos oder Lagerhallen kann das Begasen des Gebäudes, ggf. in Verbindung mit anderen Bekämpfungsmethoden, die richtige Wahl sein. Manche Experten schwören auf den Einsatz vonSchlupfwespen , die die Larven des Schädlings parasitieren und ihm so die Vermehrung unmöglich machen. In jedem Fall ist ein erfahrener Schädlingsbekämpfer gefragt, der sorgfältig abwägen muss, um die passende Entscheidung zu fällen.

Erneuten Befall vermeiden: Befallsquellen finden und Trockenheit herstellen

Um Kugelkäfer dauerhaft zu bekämpfen, muss die Befallsursache gefunden und behoben werden. Ohne eine Behandlung der Befallsquelle werden alle Bekämpfungsversuche nur kurzfristig sein. Ein Hygrometer hilft feuchte Stellen zu identifizieren, an denen sich die Kugelkäfer besonders wohlfühlen. Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, dass sich die Benutzung des Hauses der Bausubstanz des Altbaus anpasst. Im Haus müssen Trockenheit und eine niedrige Raumtemperatur gehalten werden. Renovierungen oder Sanierungen müssen die ursprünglichen Bedingungen von Raumklima und Raumfeuchte des Altbaus berücksichtigen, um ein massenhaftes Ausbreiten der Kugelkäfer zu unterbinden.

Nie wieder Kugelkäfer in der Wohnung – jetzt kostenlos unverbindliche Angebote von Schädlingsbekämpfern aus Ihrer Region erhalten!

Haben Sie gute Tipps auf Lager?

Sie kennen empfehlenswerte Anbieter, die noch nicht auf bewertet.de zu finden sind?

Dann tragen Sie den Dienstleister hier schnell und einfach ein.

Firma eintragen