Zuverlässige Fachärzte in Ihrer Region

Welche Leistung wünschen Sie?

Kostenlose Terminanfrage oder Rückruf

Angebote vergleichen und sparen

Bruststraffung

Wann ist eine Bruststraffung sinnvoll?

Nach einer Schwangerschaft, großem Gewichtsverlust oder mit steigendem Alter ist es ganz natürlich, dass die weibliche Brust ihre Form und Spannkraft verliert. Wenn der Busen nicht mehr fest ist und zu hängen beginnt, kann die Schönheitschirurgie mit der sogenannte Mastopexie helfen. Bei der Bruststraffung werden erschlaffte Brüste in einem operativen Eingriff angehoben und die Brustwarze nach oben verlagert. Oftmals wird die Operation bei einer gleichzeitigen Brustvergrößerung durchgeführt. Allerdings bietet es sich an, dass eine Bruststraffung erst nach einer Schwangerschaft vorgenommen wird. Zwar beeinträchtigt diese Schönheitsoperation die Stillfähigkeit in der Regel nicht, doch kann die Stillperiode die Form, Größe und Festigkeit der Brüste stets ändern und sich auch nach einer Operation zur Bruststraffung auf diese auswirken.

Holen Sie jetzt unverbindliche Angebote von Anbietern für Bruststraffung aus Ihrer Region ein!

Mindestalter 18 Jahre
Dauer 1 bis 2 Stunden
Anästhesie Vollnarkose
Klinikaufenthalt 1 bis 3 Tage
Kosten 3.000 bis 6.000 Euro

Operationen zur Bruststraffung

Häufig wünschen sich Frauen nicht nur die Straffung, sondern auch die Verkleinerung oder Vergrößerung der Brust. Wenn das Volumen jedoch nicht verändert werden soll, kann eine Bruststraffung, durchgeführt von einem kompetenten Schönheitschirurgen, ein natürliches Ergebnis und kaum sichtbare Narben hervorbringen. Dazu wird das vorhandene Brustgewebe neugeformt, und die Brustwarze in eine höhere Position versetzt.

Die Bruststraffung gibt der weiblichen Brust Form und Spannkraft zurück Abhängig von der Größe der Brust, und wie viel Hängen reduziert werden soll, variieren auch die Größe und Anzahl der Schnitte, die gesetzt werden müssen. Wie bei einer Brustverkleinerung verläuft der Schnitt üblicherweise um den Brustwarzenhof, und bei größeren Brüsten, bis in die Brustfalte herab. Der plastische Chirurg formt das Gewebe neu und entfernt, wenn nötig, überschüssige Haut. Auch der Warzenhof kann verkleinert werden, und die Brustwarze lässt sich verlagern. Die verbleibende Haut wird zusammen gezogen und die Schnitte werden vernäht. Eine Bruststraffung erfordert einen Klinikaufenthalt von mindestens einem Tag und führt in den ersten Tagen nach der Operation zu Schmerzen im Brustbereich. Auch mit allgemeinem Unwohlsein, besonders bei körperlicher Betätigung, muss gerechnet werden. Ein Stützverband oder Sport-BH stützt den Busen nach einer Bruststraffung und sollte 2 Wochen lang getragen werden. Häufig schwillt die Brust in der unmittelbaren Zeit nach dem Eingriff an, was zu einem Gefühlsschwund in diesem Bereich führen kann.

Mögliche Komplikationen

  • langanhaltene Schwellungen
  • Asymmetrie der Brüste
  • Verlust der Stillfähigkeit
  • anhaltender Gefühlsverlust
  • Entzündungen und Wundheilungsstörungen

Kosten einer Bruststraffung

Die Methode einer Bruststraffung bestimmt häufig ihren Preis, so dass sich die Kosten für einen einfachen Eingriff in Deutschland auf etwa 3.000 bis 4.000 Euro belaufen. Diese steigen, wenn der Warzenhof verkleinert oder versetzt wird, und hängen auch von der Qualifikation des behandelnden Schönheitschirurgen ab. Diese sollte für ein optimales Ergebnis ohne merkliche Asymmetrie oder Verformung der Brüste nicht unterschätzt werden.

Finden Sie jetzt Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Ihrer Region!

Haben Sie gute Tipps auf Lager?

Sie kennen empfehlenswerte Anbieter, die noch nicht auf bewertet.de zu finden sind?

Dann tragen Sie den Dienstleister hier schnell und einfach ein.

Firma eintragen