Photovoltaik in Ihrer Region
1

Auftrag beschreiben

2

Passende Angebote erhalten

3

Angebote vergleichen und sparen

Photovoltaik auf dem Dach – mit Solarstrom profitieren

Warum die Aufdachanlage als praktische und preiswerte Variante so beliebt ist

Die Photovoltaikanlage auf dem Dach ist leicht zu montieren und preisgünstiger als die Indachanlage. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach ist eine gute Investition, um durch die Produktion von Solarstrom Stromkosten zu sparen. Der aus dem Sonnenlicht gewonnene Strom kann für den Eigenverbrauch genutzt oder gegen eine Vergütung ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Das übliche Montagesystem in der Photovoltaik ist die Aufdachanlage. Sie hat den Vorteil, dass sie einfach anzubringen und dadurch preiswerter als ihre Alternativen ist. Zudem werden bei der Photovoltaikanlage auf dem Dach die Solarmodule gut gekühlt, was ihre Leistung erhöht.

Jetzt hier kostenlos Angebote von Anbietern für Photovoltaik aus Ihrer Nähe erhalten!

Vorteile der Photovoltaikanlage auf dem Dach

Wie der Name Aufdachanlage schon suggeriert, wird bei dem üblichen Montagesystem die Photovoltaikanlage durch eine Aufständerung auf die vorhandene Dachhaut gesetzt. Dabei wird die Anlage in einem Abstand von einigen Zentimetern zu den Dachziegeln montiert. Verwendet wird dafür ein Schienensystem, das mit Sparrenhaken befestigt wird. Die Solaranlage wird auf diese Weise in einem Abstand von 5 bis 15 Zentimetern parallel zum Dach angebracht. Durch diese Art der Montage hat die Photovoltaikanlage auf dem Dach eine gute Hinterkühlung, wodurch die Leistungsfähigkeit der Module erhöht wird.

Besonders beliebt und als Standardvariante auf Ziegeldächern etabliert ist sie auch aufgrund ihrer simplen Konstruktion: Die Anlage kann einfach auf das Dach montiert werden, ohne dass dieses aufgerissen werden muss. Das schlägt sich auch in einem günstigeren Preis nieder. Die Indachmontage als Alternative erfordert dagegen das Aufreißen des Daches. Diese empfiehlt sich daher, wenn ohnehin eine Dachsanierung ansteht. Der einzige echte Nachteil einer Aufdachanlage im Vergleich zur Indachanlage ist übrigens optischer Art, da eine Aufständerung auffälliger ist.

Das Dach sollte in einem guten Zustand sein

Wer sich eine Photovoltaikanlage auf das Dach setzen lassen möchte, sollte vorher den Zustand des Daches überprüfen lassen. Nach der Montage und Installation der Solaranlage sind zwangsläufig große Teile des Daches abgedeckt. Aus Gründen der Statik und Sicherheit und um spätere Zusatzarbeiten zu vermeiden, sollte der Zustand des Daches vorab untersucht und ggf. in Ordnung gebracht werden. So wird verhindert, dass eine mögliche Stelle, die undicht ist, übersehen wird. Zur Orientierung: Für ein Einfamilienhaus ist mit Kosten von 8.000 bis 10.000 Euro für den Kauf und die Installation einer Photovoltaikanlage zu rechnen. Die Preise für Solarmodule fallen stetig, was für eine Investition spricht.

Die Aufdachanlage ist durch ihre praktische Konstruktion in der Regel preiswerter als Alternativen wie die Indachanlage.

Stromkosten senken leichtgemacht: Hier unverbindliche Angebote von Firmen für Photovoltaik auf dem Dach erhalten!

Haben Sie gute Tipps auf Lager?

Sie kennen empfehlenswerte Anbieter, die noch nicht auf bewertet.de zu finden sind?

Dann tragen Sie den Dienstleister hier schnell und einfach ein.

Firma eintragen