Wir finden Ihren
persönlichen TOP-Makler!
Was möchten Sie tun?

Loader bert

Mehrfamilienhaus verkaufen als Privatperson: Warum ist ein Makler wichtig?

Will man ein Mehrfamilienhaus verkaufen, ohne einen Makler einzuschalten, kommt man als Privatperson schnell an seine Grenzen. Ein Immobilienmakler ist daher die richtige Adresse für eine erfolgreiche und zeitnahe Vermittlung von Mehrfamilienhäusern.

Mehrfamilienhaus verkaufen: Ist ein Makler wirklich nötig?

Um ein Mehrfamilienhaus erfolgreich zu verkaufen, gilt es, den Interessenten vollständig von der Immobilie zu überzeugen. Nur dann wird er sich zum Kauf entschließen. Weil der Erwerb eines Mehrfamilienhauses eine große Investition ist, werden potenzielle Käufer genau überlegen, ob dieser Schritt lohnenswert für sie ist.

Eine persönliche und fachmännische Betreuung der Interessenten und viel Überzeugungskraft sind daher unverzichtbare Leistungen, wenn man ein Mehrfamilienhaus verkaufen will. Immobilienmakler bringen diese Fähigkeiten mit und können außerdem zahlreiche Aufgaben in puncto Immobilienvermarktung professionell übernehmen, weshalb sich Verkäufer idealerweise an einen erfahrenen Experten wenden sollte.

Mehrfamilienhaus verkaufen: Diese Aufgaben übernimmt
der Makler

Natürlich kann der Besitzer auch im Alleingang versuchen, sein Mehrfamilienhaus zu verkaufen. Man sollte sich jedoch des damit verbundenen Aufwandes bewusst sein. Bevor man eine Verkaufsanzeige schaltet, empfiehlt es sich, sich mit dem Thema Kaufpreis auseinanderzusetzen. Und damit ist nicht die Preisvorstellung des Besitzers gemeint, sondern der geschätzte Wert der Immobilie.

Dieser ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig und sollte professionell ermittelt werden, damit der Verkäufer bei den späteren Preisverhandlungen ein schlagkräftiges Argument mehr in der Hand hat. Neben der Wertermittlung des Mehrfamilienhauses übernimmt ein Makler außerdem u. a. die folgenden Aufgaben rund um eine Vermittlung:

  • Erstellung eines ansprechenden Exposés mit allen relevanten Informationen über das Objekt
  • Schalten zielgruppenorientierter Verkaufsinserate
  • Vorauswahl von Interessenten in Absprache mit dem Objektbesitzer
  • Durchführen von Besichtigungsterminen
  • Führen von bzw. Begleiten bei Preisverhandlungen
  • Beratung und Begleitung beim Kaufvertragsabschluss

Warum ist eine fachkundige Bewertung des Mehrfamilienhauses wichtig?

Es kann viele Gründe für den Verkauf eines Mehrfamilienhauses geben, z. B. wenn ein Haus vererbt wurde und nun liquidiert werden soll oder, wenn die finanziellen Mittel für die Instandsetzung fehlen. Doch ganz gleich, welche Gründe ein Verkäufer hat: Wer ein Mehrfamilienhaus verkaufen will, steht vor einer umfangreichen und auch nicht ganz leichten Aufgabe.

Ein Mehrfamilienhaus zu verkaufen, ist vor allem dann schwierig, wenn es noch vermietet ist

Besonders kompliziert kann es werden, wenn das Haus zum Zeitpunkt des Verkaufs vermietet ist, denn diese Situation kann u. a. einen entscheidenden Einfluss auf den Verkaufspreis haben. Wer die Mietverhältnisse vor dem Verkauf kündigen will, muss ebenfalls vieles berücksichtigen – oft ist außerdem das Einschalten eines geeigneten Rechtsanwalts nötig.

Einnahmen und Ausgaben fließen in die Bewertung mit ein

Gerade im Immobiliengeschäft unerfahrene Privatpersonen, die ein Mehrfamilienhaus verkaufen wollen, sollten sich als Erstes unbedingt an einen Immobilienmakler ihres Vertrauens wenden, um die für sie ideale Vorgehensweise zu bestimmen.

Die Bewertung eines Mehrfamilienhauses, das zum Verkauf steht, ist nicht ganz einfach. Denn in die Bewertung fließen u. a. die Einnahmen sowie die Ausgaben mit hinein. Darüber hinaus wird jedes Mietverhältnis einzeln geprüft und bewertet. Hat ein Mieter beispielsweise die Miete gekürzt, kann es für den Käufer ein Hinweis darauf sein, dass mit einem Teil des Hauses etwas nicht in Ordnung ist, was sich normalerweise preismindernd auswirken wird.

Wichtig:
Bei vermieteten Wohnungen ist es außerdem oft schwierig, sich einen kompletten Überblick über den aktuellen Zustand des Objekts zu verschaffen, da man nicht uneingeschränkten Zutritt zu den Wohnungen hat. Auch zu niedrige Mieteinnahmen vor dem Verkauf können negativ bewertet werden, da diese ein Hinweis darauf sein könnten, dass z. B. die Ausstattung der Wohnungen eine Preisanpassung an den aktuellen Mietspiegel nicht rechtfertigt. Ein erfahrener Immobilienmakler kann dem Objektbesitzer vor dem Verkauf mit fachmännischem Rat zur Seite stehen sowie die Objektbewertung übernehmen.

Etablierte Makler bringen die nötige Überzeugungskraft mit

Man sollte nicht vergessen, dass Immobilienmakler außerdem über ein großes Netzwerk an Kontakten verfügen. Sie kennen womöglich bereits Interessenten und Investoren von einer früheren Zusammenarbeit und können diese für das Objekt begeistern.

Und selbst wenn dies nicht der Fall ist, haben Immobilienmakler nicht zu unterschätzende Vorteile. Im Bewerben des Objekts sind sie routiniert: Dies ist ein ganz wesentlicher Punkt, denn ohne ansprechendes Marketing wird man keinen Interessenten auf die Immobilie aufmerksam machen können.

Eine große Investition will wohlüberlegt sein

Wer ein Mehrfamilienhaus verkaufen will, sollte sich an einen Immobilienmakler wenden.

Es besteht wohl kein Zweifel, dass der Kauf eines Mehrfamilienhauses eine große Investition ist, die wohlüberlegt sein will. Eine professionelle Präsentation der Immobilie ist daher die Voraussetzung, um diese erfolgreich zu vermitteln. Nur wenn das Objekt einen guten Eindruck beim Interessenten hinterlässt, wird sich dieser womöglich auch zum Kauf entschließen.

Im Immobilienverkauf unerfahrene Eigentümer laufen oft Gefahr, ihr Mehrfamilienhaus unter Wert oder gar nicht zu verkaufen. Darüber hinaus schafft ein etablierter Immobilienmakler Vertrauen bei den Käufern – denn gerade im Zeitalter von Online-Bewertungen wird wohl kaum ein Makler seinen guten Ruf aufs Spiel setzen, um dem Käufer beispielsweise eine überteuerte, aber komplett renovierungsbedürftige Immobilie zu verkaufen.

Mehrfamilienhaus verkaufen mit einem Profi: Gründe, die für den Makler sprechen

Ein Mehrfamilienhaus als Kapitalanlage ist eine sehr komplexe Angelegenheit. Da Mehrfamilienhäuser in der Regel sehr teuer sind, gibt es nur wenige Interessenten, die außerdem nicht immer leicht zu finden sind. Diese können beispielsweise Immobilienfonds oder Wohnungsgenossenschaften sein; aber auch vermögende Privatpersonen haben oft Interesse daran, ein Mehrfamilienhaus zu kaufen.

Für gewöhnlich wenden sich diese potenziellen Käufer direkt an Immobilienmakler und suchen nicht selbst nach einem geeigneten Objekt. Möchte man also ein Mehrfamilienhaus verkaufen, erhöht man seine Chancen auf einen schnellen Verkauf enorm, wenn man direkt von Beginn an einen Makler mit der Vermarktung beauftragt.

Mehrere Generationen in einem Haus – das gilt es zu beachten

Es kann durchaus sein, dass man ein Mehrfamilienhaus verkaufen will, welches z. B. von mehreren Generationen einer Familie bewohnt wurde. In diesem Fall sollte vor dem Verkauf geprüft werden, ob sich die einzelnen Wohneinheiten in Eigentumswohnungen umwandeln lassen. Die sogenannte Abgeschlossenheitsbescheinigung kann vom Bauamt erteilt werden; darüber hinaus wird eine Teilungserklärung benötigt, die idealerweise vom Notar beglaubigt werden sollte. Ein aufgeteiltes Mehrfamilienhaus muss nicht als Ganzes verkauft werden, sondern es kann jede einzelne Wohnung für sich veräußert werden. Durch den Verkauf von Einzelwohnungen können häufig höhere Preise erzielt werden. Natürlich gilt das auch für den Verkauf von bereits aufgeteilten Mehrfamilienhäusern.

Wichtig:
Der Verkäufer ist übrigens von der Steuer befreit, aber nur wenn die Anschaffung des Mehrfamilienhauses mehr als zehn Jahre zurückliegt. Wurde das Haus seit dem Erwerb oder in den letzten zwei Jahren ausschließlich selbst genutzt, ist der Verkauf ebenfalls steuerfrei.

Haben Sie gute Tipps auf Lager?

Sie kennen empfehlenswerte Anbieter, die noch nicht auf bewertet.de zu finden sind?

Dann tragen Sie den Dienstleister hier schnell und einfach ein.

Firma eintragen