Wir finden Ihren
persönlichen TOP-Makler!
Was möchten Sie tun?

Loader bert

So hilft Home Staging beim Immobilienverkauf

Wer für sein Haus einen neuen Besitzer finden möchte, steht häufig vor der Herausforderung: Wie verkaufe ich mein Haus eigentlich am besten? Schließlich möchte jeder Hausverkäufer gerne den größtmöglichen Profit aus dem Immobilienverkauf ziehen. Eine Möglichkeit, mit nur wenig Aufwand einen höheren Preis zu erzielen ist Home Staging. Aber was ist das eigentlich genau und wie geht das? Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Home Staging Tricks!

So gelingt das Home Staging auf jeden Fall

Da fast 80 % aller Menschen sich einen eingerichteten Raum nur genauso vorstellen können, wie sie ihn vorfinden, ist Home Staging eine gute Möglichkeit, Kaufinteressenten zu zeigen, wie wohl sie sich in einer Immobilie fühlen könnten. Aber was ist das überhaupt? Ganz einfach: Home Staging ist eine Form der visuellen Verkaufsförderung. Es ist der ideale Weg, eine Immobilie in Szene zu setzen. Dafür wird eine Form der Einrichtung gewählt, die den Raum neutral, aber gemütlich und wohnlich erscheinen lässt.

Wenn keine Zeit dafür ist, alle Räume perfekt herzurichten, ist es empfehlenswert, sich auf die wichtigsten Bereiche wie den Eingangsbereich, das Wohnzimmer, das Schlafzimmer, die Küche und das Bad zu konzentrieren. Denn ein unperfektes Kinder- oder Arbeitszimmer wirkt meist weniger abschreckend als ein ungemütliches Wohnzimmer.

Wichtig:
Auch wenn nicht alle Räume des Hauses vollständig optimiert werden, ist Ordnung und Sauberkeit in jedem Raum ein absolutes Muss!

Das Wichtigste beim Home Staging ist Ordnung

Kaum etwas schreckt Interessenten bei einem Hauskauf mehr ab, als Unordnung und Chaos, denn dadurch wirkt die Immobilie direkt ungepflegter und der Interessent fragt sich, ob das Objekt über die Jahre wirklich gut in Ordnung gehalten wurde. Daher ist die oberste Regel beim Home Staging, alle herumliegenden Gegenstände ordentlich zu verstauen. Auch der Rasen sollte gemäht und die Hecken geschnitten werden, damit das Haus schon vor dem Betreten einen ordentlichen Eindruck macht. Vor allem dem Vorgarten und dem Eingangsbereich sollten hierbei Beachtung geschenkt werden, denn sie sind die Visitenkarte des Hauses.

Alles weg, was weg kann

Häufig reicht es beim Home Staging nicht, einfach nur alles an seinen angedachten Platz zu stellen, denn die meisten Menschen neigen dazu, im Laufe der Jahre sehr viele Dinge anzusammeln, sodass das Haus schnell vollgestopft wirkt. Käufer wollen jedoch in der Regel ein Haus mit viel Platz. Da ein vollgestelltes Haus kleiner wirkt, als es eigentlich ist, sollte man im Zuge des Home Staging möglichst viel aussortieren und Dinge, die bis zum Verkauf nicht mehr benötigt werden, einlagern.

Die Illusion von mehr Stauraum

Ein weiterer Home Staging-Trick ist es, den vorhandenen Stauraum so zu gestalten, dass der Interessent ihn als möglichst groß wahrnimmt. Dafür ist es vor allem wichtig, dass der vorhandene Platz nicht vollständig ausgenutzt ist. Dazu sollte der Schrankinhalt unter Spül- und Waschbecken minimiert werden, Regale und – falls sie mit verkauft werden – Schränke, zu zwei Dritteln ausgeräumt und der Fußboden, soweit wie irgendwie möglich, freigeräumt werden. Die Garderobe sollte, bis auf einen dekorativen Schal o. ä., vollständig leer geräumt werde. Dadurch, dass der vorhandene Stauraum scheinbar nicht vollständig ausgenutzt wird, wirkt es auf den Betrachter so, als wäre sehr viel Stauraum vorhanden.

Kleine Schönheitsreparaturen durchführen

Wir erklären die besten Home Staging-Tricks Ein tropfender Wasserhahn oder eine quietschende Türe? Solche Kleinigkeiten lassen bei Kaufinteressenten das Gefühl aufkommen, dass im Haus noch einiges getan werden muss, bevor das Objekt bezugsfertig ist. Daher wird beim Home Staging Wert darauf gelegt, kleine Schönheitsreparaturen, wie das Auffüllen von Bohrlöchern, das Richten schiefer Schranktüren oder auch das Austauschen defekter Lampen, durchzuführen. Professionelle Home Stager sorgen auch für einen frischen Anstrich, zumindest in den wichtigsten Bereichen wie dem Eingang, dem Wohn- und Esszimmer sowie dem Schlafzimmer. Wer sich entscheidet, zum Pinsel zu greifen, sollte unbedingt ein zurückhaltendes Farbkonzept wählen.

Ein gründlicher Hausputz bewirkt Wunder

Menschen neigen dazu, sich in einer sauberen Umgebung wohler zu fühlen. Außerdem verbessert ein gründlicher Hausputz den Geruch und die Immobilie wirkt direkt deutlich gepflegter. Daher ist eine besonders ordentliche Reinigung des gesamten Hauses beim Home Staging unerlässlich. Wer als Bodenbelag Teppichböden hat, sollte diese vollständig dampfreinigen. Besonders wichtig ist strahlende Sauberkeit im Eingangsbereich, in der Küche und im Bad. Außerdem sollten die Fenster frisch geputzt sein. Auch eventueller Staub und Spinnenweben an Wänden und Decken sollten beim Putzen nicht vergessen werden.

Die richtige Einrichtung wählen

Professionelle Home Stager tauschen häufig die gesamte Einrichtung aus, um ein möglichst schlichtes, aber gemütliches Ambiente zu kreieren. Auch wenn dies in der Regel nicht möglich ist, wenn das Home Staging in Eigenregie durchgeführt wird, sollten Verkäufer versuchen, ihr Objekt möglichst schlicht und zeitgemäß einzurichten. Dazu müssen häufig einige Einrichtungsstücke kurzfristig entfernt werden, während die Einrichtung durch einige Details, wie elegante neue Nachttischlampen aufgewertet wird.

Das Haus entpersonalisieren

Wie bereits erklärt, sollte durch das Home Staging die Immobilie in einem möglichst neutralen Zustand präsentiert werden, um einen möglichst großen Interessentenkreis anzusprechen. Schließlich soll der Besucher bei der Besichtigung sein neues Eigenheim vor sich sehen und nicht das Gefühl haben, bei jemandem zu Besuch zu sein. Dafür ist es wichtig, dass alle persönlichen Gegenstände wie religiöse und politische Symbole, Fanartikel, Nippes und Fotos, aber auch Pflegeprodukte wie z.B. Zahnbürsten, vor der Besichtigung entfernt werden.

Für die Besichtigung dekorieren

Mit diesen Tipps zum perfekten Home Staging

Nachdem das Haus entpersonalisiert wurde, gilt es, für die Besichtigung zu dekorieren. Hierbei sollte der bekannte Spruch “Weniger ist Mehr” dringend berücksichtigt werden, denn die Dekoration sollte nur das Ambiente unterstützen, nicht aber selber im Fokus stehen. Gern gewählte Möglichkeiten beim Home Staging sind z. B. eine schlichte Tagesdecke mit passenden Kissen auf dem Bett, ein neuer Überwurf auf dem alten Sofa und ein bepflanzter Blumentopf vor der Haustüre. Aber auch eine neue Fußmatte, ein ansprechend gedeckter Tisch und frische Blumen lassen das Haus gleich wohnlicher wirken.

Licht – ein nicht zu unterschätzender Faktor
beim Home Staging

Auch wenn es sehr einfach umzusetzen ist, ist Licht einer der entscheidenden Faktoren beim Home Staging. Im Gegensatz zur Dekoration gilt hier: Es kann gar nicht genug sein. Helligkeit ist für Viele eins der wichtigsten Kriterien beim Hauskauf. Daher sollten unbedingt alle Rollos, Gardinen und Vorhänge vollständig geöffnet und unabhängig von der Tageszeit alle Lampen eingeschaltet werden. Wer möchte, kann sogar noch zusätzliche Lampen aufstellen, um das Haus möglichst hell und freundlich wirken zu lassen.

Richtig fotografieren

Bis jetzt wurde zwar nur von Home Staging für Besichtigungen gesprochen, aber schon bei den Fotos im Exposé oder im Inserat sollte die Immobilie bestmöglich präsentiert werden. Um schöne, aussagekräftige Fotos zu machen sollten ein paar Grundregeln beachtet werden:

Eine professionelle Kamera verwenden:

Auch wenn die Handykamera eine hohe Auflösung hat, meist sieht man doch einen deutlichen Unterschied zu einer professionelleren Kamera. Daher sollte für die Exposé-Fotos nach Möglichkeit immer eine System- oder eine Spiegelreflexkamera verwendet werden.

Ein Stativ verwenden:

Um verwackelte und unscharfe Fotos zu vermeiden, sollte für die Aufnahmen immer ein Stativ verwendet werden. Dadurch gelingen auch ungeübten Fotografen gute Aufnahmen.

Bei Tageslicht fotografieren:

Aufnahmen bei Tageslicht wirken freundlicher und die Immobilie erscheint hochwertiger. Außerdem sorgt ausreichend Lichteinfall dafür, dass das sogenannte Rauschen in den Fotos minimiert wird, so wirken die Bilder noch professioneller.

Einen möglichst großen Teil des Raumes abbilden:

Je größer der abgebildete Teil des Raumes ist, desto weitläufiger wirkt die Immobilie. Um einen möglichst großen Teil des Raumes abzubilden, kann es hilfreich sein, sich eventuell in den Türrahmen, oder leicht erhöht, z. B. auf einen Stuhl zu stellen, um den größtmöglichen Winkel einzufangen.

Die eigentliche Besichtigung

Das Home Staging ist abgeschlossen und die Besichtigung kann kommen. Aber auch jetzt können noch kleine Home Staging Tricks dabei helfen, ein möglichst angenehmes Ambiente zu schaffen. Verkäufer sollten darauf achten, ihre Immobilie vor der Besichtigung gut zu lüften. Sollte das Objekt nicht mehr bewohnt sein, sollte in der kalten Jahreszeit genug Zeit eingeplant werden, um das Haus vor der Besichtigung auf eine angenehme Temperatur zu heizen. Auch kleine Snacks, erfrischende Getränke und ein angenehmer Geruch, sorgen dafür, dass die Interessenten sich wohl fühlen und sich eher für das Objekt entscheiden.

Haben Sie gute Tipps auf Lager?

Sie kennen empfehlenswerte Anbieter, die noch nicht auf bewertet.de zu finden sind?

Dann tragen Sie den Dienstleister hier schnell und einfach ein.

Firma eintragen