Kostenloser Fördercheck

Fördermittel bei Existenzgründung

Auch bei bestehender Selbstständigkeit

Kostenlos und unverbindlich

Wer kann für die Existenzgründung Zuschüsse erhalten?

Clever sein und die Existenzgründung durch Zuschüsse fördern lassen. Wer eine Existenzgründung plant, muss sich früher oder später mit der Frage der Finanzierung beschäftigen. Oftmals ist eine Existenzgründung nur mit Fremdkapital möglich, z. B. wenn der Gründer kein Eigenkapital besitzt. Doch auch wenn man über genügend Eigenkapital verfügt, sollte man sich darüber informieren, ob es eine Möglichkeit gibt, die eigene Existenzgründung durch Zuschüsse zu unterstützen. Es existieren jede Menge staatlicher Zuschüsse für Existenzgründer. Doch leider ist das große Angebot nur schwer zu überschauen, sodass viele Gründer oftmals nur mühsam herausfinden können, welche Fördermöglichkeiten es für sie gibt. In solchen Fällen sind Steuerberater, insbesondere solche, die auf Existenzgründer spezialisiert sind, die richtige Anlaufstelle. Die Experten kennen sich in dieser Materie bestens aus und wissen um mögliche Vor- und Nachteile der einzelnen Zuschüsse für Existenzgründer.

Existenzgründung dank Zuschüssen: Jetzt kostenlos Beratungsangebote von Steuerberatern aus der Region anfordern!

Ein Muss: Vor der Existenzgründung über mögliche Zuschüsse informieren

Der größte Vorteil von Zuschüssen für die Existenzgründung ist, dass diese finanzielle Förderung in aller Regel nicht zurückgezahlt werden muss. Das klingt natürlich verlockend, allerdings handelt es sich bei jedem Zuschuss zur Existenzgründung um eine sogenannte Kann-Leistung – das bedeutet, dass es keinerlei rechtliche Ansprüche auf die Gewährung eines Zuschusses gibt. Aktuell gibt es innerhalb der EU und der BRD über 2.000 verschiedene Förderprogramme, darunter auch zahlreiche Zuschüsse. Prinzipiell kann jeder Existenzgründer einen der Zuschüsse in Anspruch nehmen. Wer sich für diese Fördermöglichkeit interessiert, sollte aber den Steuerberater des Vertrauens zurate ziehen. Dieser Schritt ist außerdem deshalb wichtig, da die Beantragung eines Zuschusses zur Existenzgründung größte Sorgfalt erfordert: Selbst kleine Formfehler können dazu führen, dass der Zuschuss nicht bewilligt wird. Ein Steuerexperte kann jedoch die Chancen auf die Bewilligung erhöhen und damit eine Existenzgründung durch Zuschüsse ermöglichen.

Existenzgründung: Diese Zuschüsse können beantragt werden

Wer seine Existenzgründung durch Zuschüsse finanzieren bzw. unterstützen will, kann z. B. in Abhängigkeit von Branche, Unternehmensform und beruflicher Situation zum Zeitpunkt der Gründung auf unterschiedliche Zuschüsse hoffen. Möchte man sich beispielsweise aus der Arbeitslosigkeit heraus selbstständig machen, kann man entweder den Gründungszuschuss oder das Einstiegsgeld bei der Agentur für Arbeit beantragen. Welcher Zuschuss für die Existenzgründung beantragt werden kann, hängt in diesem Fall davon ab, ob man zum Gründungszeitpunkt das Arbeitslosengeld I oder II (Hart 4) bezieht. Wer wiederum schon direkt aus dem Studium bzw. kurze Zeit nach dem Abschluss den Schritt in die Selbstständigkeit wagt, kann das Exist-Gründerstipendium u. a. über seine Hochschule beantragen. Ähnliche Programme gibt es auch von einzelnen Förderbanken. Wer sich mit einer innovativen Idee selbstständig machen will und die Existenzgründung mit einem Zuschuss fördern lassen will, kann gegebenenfalls auf den sogenannten Innovationszuschuss hoffen: Hierbei handelt es sich um gleich mehrere Förderprogramme, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) zur Verfügung gestellt werden.

Steuerberater erklären, wie die Existenzgründung durch Zuschüsse gefördert werden kann – jetzt unverbindliche Angebote einholen!

Übrigens: Wer sich für eine Existenzgründerberatung durch einen Gründercoach entscheidet, kann einen Teil der Kosten bezuschusst bekommen. Nach der Gründung kann ein Zuschuss im Rahmen des Programms KfW Gründercoaching gewährt werden.

Eine weitere Möglichkeit, die Existenzgründung durch Zuschüsse zu finanzieren, gibt es für Handwerker, wie z. B. für Maler oder Dachdecker. Diese Zuschüsse können sich jedoch von Region zu Region unterscheiden. Sie sind allerdings nur bedingt rückzahlbar. Welche Zuschüsse in welcher Region beantragt werden können, kann man entweder bei den entsprechenden Handwerkskammern oder bei einem Steuerberater erfragen. Start-ups sowie kleine und mittlere Unternehmen können außerdem durch das Förderprogramm ‘Horizon 2020’ der Europäischen Union bezuschusst werden. Es gibt also zahlreiche Fördermöglichkeiten für Existenzgründer, die in Form eines Zuschusses zu einem erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit beitragen können. Clevere Gründer sollten sich in jedem Fall an erfahrene Experten wenden.

Haben Sie gute Tipps auf Lager?

Sie kennen empfehlenswerte Anbieter, die noch nicht auf bewertet.de zu finden sind?

Dann tragen Sie den Dienstleister hier schnell und einfach ein.

Firma eintragen