Elektriker gesucht

Gute Arbeitgeber stellen sich vor

Passende Jobs für Sie

Mehr Gehalt verdienen

Elektroniker-Gehalt: Welche Höhe ist realistisch?

Bei der Wahl des Berufs spielt auch der Verdienst immer eine entscheidende Rolle. Wer gerne im Bereich der Elektronik arbeiten möchte, fragt sich natürlich, was man als Elektriker für ein Gehalt erzielen kann. Diese Frage lässt sich allerdings nicht allgemeingültig beantworten, da der Verdienst von Elektronikern von vielen verschiedenen Faktoren wie z. B. dem Wirtschaftsbereich oder dem Bundesland abhängt. Hier finden Sie mehr darüber, wie viel man in der Elektroniker-Ausbildung verdient und welche durchschnittlichen Gehälter später im Beruf zu erwarten sind.

Das Elektroniker-Gehalt während der Ausbildung

Das Elektroniker-Gehalt kann während der Ausbildung deutlich variieren. Schon während der Ausbildung variiert das Elektroniker-Gehalt zum Teil deutlich. Ist der Ausbildungsbetrieb an einen Tarifvertrag gebunden, sind die Gehälter offiziell geregelt. Der Verdienst ist dann meist etwas höher als bei ungebundenen Unternehmen, welche das Gehalt selbst festlegen. Die meisten Ausbildungsstellen geben das Gehalt bei der Stellenausschreibung an – man sollte also bereits bei der der Stellensuche genau darauf achten. Weiterhin ist das Gehalt für Elektroniker neben Faktoren wie der Branche auch vom Bundesland abhängig: In den östlichen Bundesländern wird durchschnittlich weniger Gehalt an Elektriker gezahlt als im westlichen Teil Deutschlands. Im landesweiten Durchschnitt liegt das Gehalt während der Elektroniker-Ausbildung in den folgenden Bereichen:

  • Ausbildungsjahr: 755 € brutto/monatlich
  • Ausbildungsjahr: 805 € brutto/monatlich
  • Ausbildungsjahr: 875 € brutto/monatlich
  • Ausbildungsjahr: 930 € brutto/monatlich

Gelernte Elektriker: Mit diesem Gehalt können sie rechnen

Nach abgeschlossener Berufsausbildung orientiert sich das Gehalt an der tariflichen Vergütungsgruppe. Direkt nach der Ausbildung wird meist zunächst die unterste Vergütungsgruppe angesetzt. Das Einstiegsgehalt liegt dann zwischen 1.600 € und 2.000 €, je nach Betrieb sind aber auch 1.500 € nicht ungewöhnlich. Mit wachsender Berufserfahrung steigt dann auch das Einkommen eines Elektronikers. Vor allem im Laufe der ersten fünf Jahre kann das Gehalt stark ansteigen, Erhöhung um 17,2 % sind durchaus möglich. Zwischen dem fünften und sechsten Berufsjahr kann sich der Verdienst sogar noch um weitere 13 % steigern. Nach einigen Jahren Berufserfahrung verdienen Elektroniker pro Monat durchschnittlich dann rund 2.500 € bis 2.700 € brutto.

Unser -Tipp für Sie:
Deutlich mehr Gehalt kann erzielt werden, wenn man sich dafür entscheidet, nach der Ausbildung noch den Elektroniker-Meister zu machen. Mit Meistertitel steigt das durchschnittliche Gehalt bis auf 4.781 € brutto monatlich.

Diese Faktoren beeinflussen den Verdienst eine Elektronikers

Wie bereits erwähnt, variiert das Gehalt eines Elektrikers anhand zahlreicher weiterer Faktoren, nicht nur je nach Berufserfahrung. So spielt z. B. auch die Wahl des Unternehmens eine wichtige Rolle bei der Jobsuche. Wie auch in anderen Tätigkeitsbereichen, ist mit steigender Unternehmensgröße eine höheres Gehalt zu erwarten. Kleine Betriebe haben häufig nicht die gleichen Möglichkeiten ein hohes Gehalt zu entrichten, bieten jedoch andere Vorteile. Um einen besseren Überblick zu ermöglichen, stellen wir die wichtigsten Aspekte, die das Elektriker-Gehalt beeinflussen, hier vor.

Elektroniker-Gehalt nach Bundesländern

Das Elektroniker-Gehalt variiert je nach Branche. Betrachtet man die Gehälter in den verschiedenen Bundesländern, ist der größte Unterschied zwischen Ost und West zu erkennen. Am geringsten ist das durchschnittliche Gehalt für Elektriker in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Dort verdienen gelernte Elektriker ein monatliches Bruttogehalt von durchschnittlich 2.959 €. In Berlin, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, im Saarland und in Schleswig-Holstein stehen die Verdienstchancen für Elektriker schon etwas besser. Durchschnittlich rund 3.541 € brutto werden hier monatlich erzielt. Das ist bereits eine Steigerung von mehr als 16 %. Mit durchschnittlich 3.945 € monatlich stehen Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen und Nordrhein-Westfalen im Ländervergleich am besten da. Zur Veranschaulichung: Zwischen den Bundesländern mit dem durchschnittlich niedrigsten und höchsten Verdienst liegt eine Differenz von knapp 30 %!

Wie viel verdient ein Elektroniker in den verschiedenen Branchen?

Elektroniker finden Anstellung in den verschiedensten Einsatzbereichen, schließlich wird Elektronik beinahe überall benötigt. Je nach Spezialisierung sind demzufolge auch unterschiedliche Gehälter möglich:

  • Elektroniker in der Metall- und Elektroindustrie: 2.700 € bis 3.250 € brutto/monatlich
  • Elektroniker im Kfz-Gewerbe: 2.000 € bis 2.500 € brutto/monatlich
  • Elektroniker in der Energieversorgung: 2.600 bis 2.900 € brutto/monatlich

Für gelernte Elektroniker stehen aber auch viele weitere Arbeitsbereiche offen, wie z. B. in der Informations- und Telekommunikationstechnik oder der Automatisierungstechnik, in denen wiederum andere Tarifverordnungen und Regelungen gelten.

Elektriker-Gehalt nach Geschlecht

Leider gibt es auch in Bezug auf das Geschlecht nach wie vor große Unterschiede im Gehalt: Frauen verdienen in der gleichen Position durchschnittlich ca. 1.246 € weniger als Männer im Elektronikerberuf. Diesen Umstand zu kennen, kann jedoch von Vorteil sein! Frauen sollten im Gehaltsgespräch unbedingt konsequent bleiben und einen angemessenen Lohn für ihr Aufgabenfeld und ihre Position verlangen.

Unser -Tipp für Sie:
Wer sich unsicher ist, in welchem Bereich sich das Gehalt der männlichen Kollegen befindet, kann auch vom Entgelttransparenzgesetz Gebrauch machen, um sich darüber genauer zu informieren.

Haben Sie gute Tipps auf Lager?

Sie kennen empfehlenswerte Anbieter, die noch nicht auf bewertet.de zu finden sind?

Dann tragen Sie den Dienstleister hier schnell und einfach ein.

Firma eintragen